Mein Name ist Tara, Hellseherin, Medium


 

„Ein seltenes Phänomen”, „eine wunderbare Gabe”, „präzise Visonen” … Ich habe so vieles über meine psychische Gabe gehört!

 

Es stimmt, dass ich, selbst im Bereich des Okkulten, ein spezieller Fall bin.

Es gibt sehr wenige Medien wie mich, die ohne Hilfsmittel „sehen” können, nur dadurch, dass sie Ihre telepathischen Gedanken auf jemanden oder einen Ort fokussieren.

Ich habe auch oft starke und unerwartete hellseherische Flashes, ohne diese bewusst auszulösen. Und jedes Mal ist dies eine tief bewegende Erfahrung.

Wann immer sich eine Vision ankündigt, sind mein Körper und mein Geist eins. Ich fühle eine Verbindung mit den großen kosmischen Strömungen. Ich sehe astrale Wege, die sich überall um mich ausbreiten, und Menschen und Dinge erscheinen mir, real und greifbar.

Ich wurde auf einem Transatlantikboot zwischen den Vereinigten Staaten und Brasilien gezeigt, und mit dieser Gabe 8 Monate später geboren, viel früher als meine Eltern erwarteten. Vielleicht war das schon ein Zeichen.

Meine Gabe kam erstmals unter dramatischen Umständen ans Licht.

 

Mein Taufpate, ein Amateurpilot, hob mit seinem Privatflugzeug am 27. Februar ab und überquerte die Rocky Mountains. Der Tower erhielt ein Nosignal und dann brach der Kontakt mit ihm ab, etwa 1 Stunde vor seiner erwarteten Landungszeit.

3 Tage später hatte das Rettungsteam noch immer keinen Hinweis, der sie zu seinem Flugzeug führen könnte, und er wurde als vermisst gemeldet.

Ich war erst 5 Jahre alt und wusste offenbar von diesen Ereignissen nichts. Aber in der 3. Nacht nach dem Absturz erwachte ich plötzlich. Mein Taufpate stand neben meinem Bett! Er war blass und müde, aber lächelte. Er sagte zu mir: „Ich kann dich dismal nicht auf den Arm neben, kleine Tara, den der ist gebrochen. Aber wir sehen uns am Sonntag.“

In der Früh erzählte ich meinen Eltern von diesem „Traum”, der sich so real angefühlt hatte. Aber für sie gab es keinen Zweifel daran, dass alle Hoffnung, ihn wiederzufinden, vergebens war.

Und doch … am Morgen des 5. Tages ... geschah ein Wunder! Ein Team von Bergführern fand meinen Taufpaten während ihres Trainings. Er war halt verhungert und in einem schlechten Zustand, aber er war noch am Leben!

Am nächsten Tag, einem Sonntag, besuchten wir ihn im Spital. Er hatte einen gebrochenen Arm in einer Schlaufe ...

Alles, das ich vorhergesehen hatte, war eingetreten.

 

Seit diesem Tag haben mich diese Visionen nicht verlassen.

Mit der Zeit hatte ich visionäre Flashes zu Ereignissen, die immer weiter in der Zukunft lagen, zu Menschen, die ich nicht kenne. Als ich 15 war, musste ich eine Person nur ein Mal treffen, um eine Symbiose zu fühlen, und mich mit ihrer Psyche zu verbinden. Die Bilder kamen dann sofort in meinen Geist, als ob ich einen Film über ihr zukünftiges Leben sähe.

 

Wie wurde ich für okkulte Wissenschaften ausgebildet?

 

Warum habe ich mich entschlossen, mich für andere Menschen zu verwenden, ihre Fragen zu beantworten, und den Weg ihres Lebens für sie zu „sehen“, um ihnen zu helfen, jedes Hindernis zu überwinden?

Als ich 19 Jahre alt war, kam ein großer westlicher spiritueller Meister zu mir. Er wusste von mir, und hatte mich über lange Zeit geheim beobachtet. Er bat mich, ihm von meinen Kräften und meinen Erlebnissen mit hellseherischen Flashes und Visionen zu erzählen. Er erklärte, dass ich die Wahl hätte, aber dass, wenn so eine Gabe von oben gesandt wird, sie dafür gedacht ist, denjenigen, die sie wirklich brauchen, zur Verfügung gestellt zu werden.

Und ich begriff, dass ich dies schon lange Zeit, tief in mir, gewusst hatte

Und so begann meine Initiation.

Ich reiste quer durch die Welt. Ich verbrachte Zeit an den magschisten Orten, und traf ein paar andere große Meister. Ich verfolgte ihre Lehren und lernte, meine eigenen Kräfte zu beherrschen, um meine Visionen bewusst auszulösen, fast zumindest.

Nach und nach beherrschte ich die Kreise der hellseherischen Kräfte.

 

Ich habe auch gelernt, althergebrachte Hilfsmethoden (Tarot-Kartenlegen, Numerologie, Orakel, Runen, Talismane) zu nutzen: Selbst wenn ich sie nicht brauche, um zu „sehen”, sind sie meist sehr wertvoll. Ich nutze sie, um mich mit den Höheren Mächten zu verbinden, welche die großen Umbrüche des Schicksals regulieren.

Seither sind meine Kräfte gewachsen und in einigen wichtigen Fällen war ich in der Lage, den Menschen unter denen, die mich konsultieren, die das am meisten brauchen, wirksamen hellseherischen Schutz angedeihen zu lassen.

Das Internet erfüllte mir einen meiner sehnlichsten Wünsche: Gleich agieren zu können, und nicht das Risiko einzugehen, einen wichtigen Moment im Leben meiner Klienten zu verpassen, ohne ihnen mitzuteilen, was ich für sie fühle.

Meine größte Belohnung ist, all die Verbesserungen in Ihrem Leben zu sehen, und vor allem die Erfahrungsberichte, die ich von Ihnen erhalte.

 

ihr-grosster-wunsch


 

Datenschutzrichtlinien | Allgemeine Verkaufsbedingungen | Kontakt